Archiv der Kategorie: Familie

Unser 5ter Hochzeitstag

Unser Hochzeitstag

Unser Hochzeitstag

Es war an einem kühlen Februartag des Jahres 2007 – exakt der 09. Februar 2007:

Im Standesamt des Bolongaropalast in Frankfurt-Höchst haben wir uns das JA-Wort gegeben.

Das war exakt heute auf den Tag genau vor 5 Jahren und so können wir stolz sein, dass wir heute bereits unseren 5ten Hochzeitstag haben 😛

Liebe ist …

die beste Zutat für ein glückliches Leben 🙂

Lehrgang Feldbogenschiessen beendet

Zertifikat Feldbogenschiessen

Zertifikat Feldbogenschiessen

In den zurückliegenden Wochen hat Marco im Rahmen der Betreuung durch die Albert-Schweitzer-Schule immer am Donnerstagnachmittag in Eddy’s Burg einen Lehrgang im Feldbogenschiessen besucht.

Diesen Lehrgang hat er mit einigen seiner Freunde besucht und immer viel Spass dabei gehabt.

Heute nun wurde dieser Lehrgang beendet und Marco konnte bei der Abschlussprüfung eines Gesamtzahl von 37 Ringen erzielen.

Für seine Teilnahme hat Marco ein Zertifikat erhalten, auf welchem ihm neben seiner Teilnahme auch die Inhalte des Lehrgangs bescheinigt wird.

Heilig Abend mit großem Stadtgeläut & Schneetreiben

Frankfurter Römer mit Weihnachtsbaum

Frankfurter Römer mit Weihnachtsbaum

Wann hat es das in unserer Erinnerung schon einmal gegeben?

Es ist Heilig Abend, der 24. Dezember 2010 und seit heute am späten Vormittag sind die Temperaturen immer näher an die 0-Grad Grenze herangerückt und der Regen immer mehr in Schnee übergegangen.

Nun schneit es schon seit mehreren Stunden ganz fein und alles, was zuvor weggetaut gewesen ist, wurde nun wieder von einer schönen weißen Schneedecke überzogen.

Gegen 16:20 Uhr haben wir uns aus dem Haus gemacht und sind direkt zum Frankfurter Kaiserdom gefahren.

Hier und auf dem angrenzenden Platz vor dem Frankfurter Römer haben sich inzwischen mehrere hundert Menschen versammelt. Der Duft von mitgebrachtem Glühwein und Sekt liegt in der Luft. Überall um uns herum wünschen sich die Leute ein frohes Weihnachtsfest.

Um 17:00 Uhr beginnt das Große Frankfurter Stadtgeläut, welches im Jahr nur an 4 Terminen stattfindet.

Zunächst hören wir nur die Glocken des Doms. Aber auch die Glocken der dahinterliegenden Heiliggeistkirche des Dominikanerklosters können wir hören. Ganz leise kann man im Hintergrund die tiefen Töne von den Glocken der Paulskirche hören. Umso näher wir uns in Richtung Römerberg begeben, umso lauter werden die Glockenschläge der Paulskirche. Es gesellen sich die Glocken der Alten Nikolaikirche hinzu.

Fachwerk-Häuserreihe auf dem Frankfurter Römer

Fachwerk-Häuserreihe auf dem Frankfurter Römer

Unser Weg führt uns weiter über den Römerberg in Richtung Paulsplatz. Hier wärmen wir uns zunächst mit einem Glühwein und heißer Schokolade. Dabei lauschen wir weiterhin dem Glockenspiel, in welchem jetzt ganz klar die Paulskirche dominiert. Dann geht es weiter den Liebfrauenberg hinauf. Nun hören wir auch die Glocken der Liebfrauenkirche. An dieser laufen wir vorbei in Richtung Katharinenkirche. Als wir diese erreicht haben, halten wir direkt vor der Hauptwache eine Weile inne und lauschen auch deren Glockenschlag.

Unser Rückweg führt uns in den Innenhof der Liebfrauenkirche, wo wir zum Gedenken an all unsere Verstorbenen eine Kerze anzünden.

Im weiterhin anhaltenden Schneetreiben geht es dann über den Liebfrauenberg zurück zu unserem Ausgangspunkt, dem Kaiserdom.

Als Resume können wir festhalten, dass dieses Jahr das Menschengedränge nicht so groß gewesen ist und der anhaltende Schneefall eine ganz besondere Stimmung produziert hat. Genau die richtige Vorbereitung für die jetzt folgende Bescherung zu Hause.

Weltkindertagsfest im Günthersburgpark

Weltkindertagsfest Günthersburgpark

Weltkindertagsfest Günthersburgpark

Anläßlich des eigentlich am 20. September 2010 alljährlich stattfindenden Weltkindertages hat der Abenteuerspielplatz Riederwald e.V. heute im nördlichen Teil des Güntersburgparks in Frankfurt ein vorgezogenes Weltkindertagsfest ausgerichtet.

Diverse Hüpfburgen standen den Kindern zum Spielen bereits. Auf einer Bühne wurde Musik gemacht. Zwei Karusells für die ganz Kleinen standen parat und ansonsten gab es an unzähligen Stationen die Möglichkeit zum Spielen und ausprobieren. Töpfern, Kinderschminken, ein Theater, Clowns mit Riesenseifenblasen und vieles mehr lud zum verweilen ein.

Und selbstverständlich wurde auch mit Kaffee & Kuchen, sowie Bratwurst und einer Mandelbude und einem Crepes-Stand für das leibliche Wohl von groß und klein gesorgt.

Eine Woche ohne Rauchen

No Smoking

No Smoking

Heute kann ich schon mächtig stolz auf mich selber sein, denn es ist nun schon 1 Woche her, seitdem ich die letzte Zigarette geraucht habe.

Es war am vergangenen Samstag gegen 15:30 Uhr, als ich mich mit der letzten Zigarette auf die Terrasse gesetzt habe. Dann war die Zigarettenpackung leer und ich wollte auch keine mehr kaufen.

Zu meiner eigenen Verwunderung klappt das Nicht-Rauchen derzeit sehr gut. Nur hin und wieder kommt mir mal der Gedanke Zigarette in den Kopf, aber dieser Gedanke ist auch ganz schnell wieder vorbei.

Überall, wo ich es erzähle oder wo es andere Mitmenschen mitbekommen, dass ich mit dem Rauchen aufhören will, stosse ich auf entsprechende Begeisterung. Nur mein Arbeitskollege, der mit mir zusammen in einem Büro sitzt, möchte sich nicht an meine Bitte halten nicht mehr im Büro zu rauchen und somit musste ich meinen Chef entscheiden lassen. Nun herrscht in unserem Büro Rauchverbot und mein Kollege ist eingeschnappt. Seit Dienstag redet er nur noch das wirklich notwendigste mit mir. Kaum bin ich aber nachmittags aus dem Büro in Richtung Feierabend verschwunden, wird von ihm wieder fleißig im Büro geraucht. Pech nur für ihn, dass ich es nicht nur rieche, sondern das es auch Kollegen gibt, die mir völlig erschüttert davon berichten.

Dies ist also die Toleranz eines Rauchers gegenüber einem Nichtraucher. Getreu nach dem Motto „Ich akzeptiere, dass Du nicht mehr rauchst, aber Du musst es ertragen, wenn ich in Deiner Gegenwart rauche“

Und weil Claudia und Marco auch sehr stolz auf mich sind, haben mir die beiden heute nach einem Einkaufsbummel durch die Nordweststadt und anschließendem Eisessen ein Geschenk gemacht: ein aus brauner und weißer Schokolade geformtes Liebespaar lächelnd

Kennenlerntagsrose

Kennenlerntagsrose

Kennenlerntagsrose

Gerne möchte ich Euch kurz meinen Anfang der Rose erzählen:

Es war unser zweites Jahr unseres Kennenlernes im September 08. Mein Mann schenkte mir unter anderem auch rote Schnittrosen vom Aldi.

Nachdem diese knapp 2 Wochen auf unserm Esstisch blühten, sollten sie nun endlich den Kompostweg weiter gehen. Ich bemerkte an einer verblühten Rose einige Triebe am Stiel. Daraufhin habe ich den Rest der Blumen entsorgt und dieses Exemplar durfte den Winter über in einer Vase mit Wasser verbringen.

Der Stiel trieb in dieser Zeit sehr viele Blätter, die aber schon nach kurzer Zeit gelb wurden und vertrockneten. Schliesslich kam das Frühjahr und ich setzte sie in ein freies Beet, denn auch Wurzeln hat sie gebildet. Auch jetzt wurden die Triebe immer wieder gelb und vertrockneten, doch wie sie eine Knospe bildete, machte ich mich auf die Suche im Internet dieses Schädlinges. Mein Fazit war ernüchternd, diesen Pilz konnte man nur mit konsequenten zurückschneiden bekämpfen. Doch ich mixte mir einfach aus Spiritus und Seife ein Gemisch und sprühte sie damit ein. Es wurde etwas besser und die Rose konnte noch mehr Knospen bilden und blühen.

Im Herbst schnitt ich nun alles tief ab und machte sie winterfest. Dieses Jahr nun hat sie keine Schädlinge und blüht…