Archiv der Kategorie: Katzen

Traurig über Adolfino’s ersten Todestag

Kater Adolfino

Kater Adolfino

Mein geliebter Fino,

heute auf den Tag genau vor einem Jahr hast Du uns verlassen müssen und bist über die Regenbogenbrücke gegangen. Der Schmerz war unsagbar groß 🙁 Du bist und bleibst in Gedanken immer bei mir und wirst in meinem Herzen immer einen ganz besonderen Platz behalten.

Ich vermisse Dich! Dein Herrchen

Adolfino ist über die Regenbogenbrücke gegangen

Kater Adolfino

Kater Adolfino

Heute Morgen um 09:30 Uhr haben wir unseren Adolfino, wie gestern Abend mit der behandelnden Tierärztin vereinbart, in der Katzenklinik besucht. Er wurde uns von einer Mitarbeiterin in ein Behandlungszimmer gebracht und dort auf den Tisch gelegt. Der Anblick war einfach nur herzergreifend. Der arme Kerl war nur noch ein Häufchen Elend. Die Atmung ganz schwer. Deutlich abgemagert und die Augen mit einem Blick, den wir so nie von ihm kannten. Auch bewegen konnte er sich nicht viel, nur das Köpfchen hob er hin und wieder in die Höhe und wechselte mit seinem Blick mal zu Frauchen, mal zu Herrchen. Wir haben mit ihm gesprochen und ihn gestreichelt und hatten das Gefühl, dass er ganz deutlich wusste wer da bei ihm ist. Nach einiger Zeit alleine mit ihm kam dann die Tierärztin dazu und wir sprachen noch einmal über den Gesundheitszustand und sie sagte uns, dass sie nun alles getan und an Medikamenten gegeben haben, was möglich sei, sich aber keine gesundheitliche Besserung zeigt. Wir sprachen darüber, dass wir Adolfino nicht leiden lassen möchten und kamen gemeinsam zu der Erkenntnis, dass jetzt der Zeitpunkt für eine Entscheidung sei.

Wir haben die Ärztin gefragt, ob es möglich sei, dass wir am Abend mit unserem Sohn Marco noch einmal kommen könnten, da auch Marco unseren Adolfino auf jeden Fall noch einmal sehen möchte. Sie sagte, dass das kein Problem sein sollte und sie mit ihrer Kollegin sprechen würde, da sie selber am Abend nicht mehr in der Klinik wäre. Wir einigten uns darauf um 19:00 Uhr in der Klinik zu sein.

So fuhren wir also am Abend zu dritt wieder in die Klinik und nach kurzem Warten wurden wir in eine Behandlungszimmer gebeten. Kurze Zeit später wurde uns Adolfino gebracht. Wir konnten uns intensiv mit ihm auseinandersetzen, ihn streicheln, mit ihm reden und auch jetzt hatten wir wieder das Gefühl, dass er genau weiß wer da bei ihm ist. Es flossen natürlich auch ganz viele Tränen. Irgendwann dann kam die diensthabende Ärztin dazu und sie war wirklich sehr einfühlend und hat uns dann den weiteren Ablauf erklärt.

Nachdem wir uns alle von Finchen verabschiedet hatten, bekam er dann ein Narkosemittel gespritzt und kurze Zeit später war er schon am schlafen. Die weitere Schilderung erspare ich mir an dieser Stelle. Fino ist sanft und ohne erkennbare Gegenwehr für immer eingeschlafen.

Wir haben ihn mit nach Hause genommen und soeben gemeinsam in unserem Garten, neben seinem ehemaligen Weggefährten Caruso, beerdigt.

Fino, Du wirst immer einen ganz besonderen Platz in unserem Herzen haben!

Allen, die so fleißig ihre Daumen und/oder Pfötchen gedrückt und für unseren Fino gebetet haben, sei an dieser Stelle Danke gesagt.

Keine Verbesserung von Adolfinos Gesundheitszustand

Kater Adolfino

Kater Adolfino

Um kurz nach 14:00 Uhr habe ich wieder mit der Klinik gesprochen und leider nur eine Mitarbeiterin am Telefon gehabt. Adolfino hat immer noch Untertemperatur, wobei die Temperatur wohl fast wieder normal ist, nachdem man heute Morgen die Heizlampe an hatte. Er frisst momentan nicht, hängt an der Infusion und bekommt weiterhin Medikamente. Sie hat jetzt einen Rückruf der behandelnden Tierärztin für die Zeit nach 19:00 Uhr eingetragen.

Kurz nach 19:00 Uhr erhalten wir den ersehnten Rückruf der Tierärztin. Sie teilt uns zunächst mit, dass sie selbst total schockiert gewesen ist, wie sie heute aus dem Frei wieder in die Klinik gekommen ist, da es am Montagabend ja noch relativ positiv ausgesehen hat und sie selbst auch nicht damit gerechnet hat, dass sich Adolfinos Gesundheitszustand so gravierend verändert.

Adolfino frisst nicht selbstständig und wurde heute von den Klinikmitarbeiterinnen gefüttert, was wohl auch ganz gut geklappt hat, da Fino laut der Ärztin ja ein Lieber ist. Insgesamt hat er aber inzwischen über 1 kg an Gewicht verloren, was bei seinem bisherigen Gewicht von knapp 5 Kg ja einen erheblichen Verlust bedeutet. Wenn der Zustand morgen so noch unverändert ist, müsste man sich Gedanken über eine künstliche Ernährung machen. Allerdings stehe aber ja auch noch der Laborbefund auf FIP aus, welche sie für Morgen erwartet. Sie sagt, dass wenn das Ergebnis positiv ist, wir uns ernsthaft zusammen unterhalten müssten. Aber auch selbst wenn der Befund negativ ausfällt, sei damit nicht eindeutig bewiesen, dass Fino kein FIP hat. Es gäbe manche Formen von FIP, was ja ein Coronavirus ist, die auch nicht zwangsläufig sofort nachgewiesen werden könnten. Natürlich könnte die Verschlechterung auch von einem Tumor kommen. Dafür gebe es aber keinerlei Anhaltspunkte und den Nachweis, dass es nicht vom Herz kommt hätte sie ja auch schon erbracht.

Weil wir unendliche Sehnsucht nach unserem Fino haben und ihm in dieser schweren Zeit unbedingt vermitteln möchten, dass wir immer noch da sind, vereinbaren wir mit der Tierärztin, dass Claudia und ich Morgen früh um 09:30 Uhr in die Katzenklinik kommen.

Adolfinos Gesundheitszustand verschlimmert sich

Kater Adolfino

Kater Adolfino

Auch heute habe ich wieder um 14:00 in der Katzenklinik Frankfurt-Bockenheim angerufen und die Mitarbeiterin am Telefon sagte mir etwas von „Adolfino war gerade beim Ultraschall“. Ich frage daraufhin, warum schon wieder ein Ultraschall, weil er doch erst gestern einen hatte und sie antwortet mir „vom Herz“. Daraufhin spreche ich meine Absprache mit der Tierärztin an, dass wir vereinbart haben, dass ich um 16:00 Uhr da bin und dann entweder Finchen mit nach Hause nehme oder wir besprechen wie es weiter geht. Daraufhin sagt sie mir, dass ich eingetragen wäre Adolfino besuchen zu kommen. Ich frage sie, ob sie mir denn nicht sagen kann, ob ich Adolfino mit nach Hause nehmen kann und sie antwortet mir, dass das nur ein Arzt dürfe. Sie würde jetzt mal schauen, ob einer der Ärzte mit mir sprechen könne. Einige Zeit später kommt sie ans Telefon zurück und meint, dass derzeit keiner der Ärzte verfügbar ist und ich um 16:00 zu Besuch vorbeikommen könne. Außerdem wird sie einen Rückruf eintragen. Ich war total irritiert und durch den Wind 🙂

Ca. 45 Minuten später erhalte ich von einer anderen mir namentlich bekannten Tierärztin den Rückruf, weil die zuvor behandelnde Tierärztin heute frei hat. Die Ärztin berichtet mir ausführlich darüber, dass die in der vergangenen Nacht diensthabende Klinikmitarbeiterin festgestellt hat, dass Adolfino schwer atmet. Heute Morgen dann war wohl von schwerem Atmen keine Rede mehr. Die Ärztin sprach davon, dass Fino regelrecht pumpen musste 🙁 Daraufhin hat man ihn zunächst in eine Sauerstoffbox getan, damit er besser atmen und sich die Lunge etwas beruhigen kann. Nachdem sich die Atmung dann gegen Mittag ein wenig besserte, hat man erneut Röntgenaufnahmen gemacht, konnte auf diesen aber keinerlei Auffälligkeiten feststellen. Auch im Vergleich zu den am Freitagmorgen gemachten Röntgenaufnahmen konnte keinerlei Veränderung festgestellt werden. Aufgrund der Atemprobleme hat sich dann der zweite Klinikchef dazu entschlossen eine erneute Ultraschalluntersuchung, insbesondere des Herzens, vorzunehmen. Am Herz selber wurden keine Auffälligkeiten festgestellt, dafür erkannte man aber im Bauchraum eingelagerte Flüssigkeit, welche wohl auch zu einem Lungenödem geführt hat. Daraufhin wurde Adolfino von diesem Arzt punktiert und es wurden 180ml Flüssigkeit entnommen, welche sofort zur weiteren Diagnostik in ein externes Labor geschickt wurde. Das Ergebnis soll aber erst in 1-2 Tagen vorliegen. Ansonsten wurden keine weiteren Auffälligkeiten, wie z.B. sichtbare Tumore oder ähnliches festgestellt. Wo genau die Flüssigkeit herkommt, weiß man derzeit nicht. Neben einem Schmerzmittel wurde Fino jetzt auch ein wasserabführendes Medikament gegeben.

Von einem Besuch, geschweige denn von einem mit nach Hause nehmen, ist jetzt gar nicht mehr die Rede. Adolfino muss auf jeden Fall in der Klinik bleiben. Wir dürfen uns gerne um 19:00 Uhr noch einmal telefonisch nach seinem Gesundheitszustand erkundigen. Ansonsten bestehe bei stationär aufgenommen Tieren immer die Möglichkeit sich morgens zwischen 10:00 und 11:00 Uhr telefonisch nach ihnen zu erkundigen. Die Mitarbeiter(-innen) wären gerne bereit dann Auskunft zu geben. Ansonsten sollen wir uns morgen um 14:00 Uhr wieder telefonisch melden.

Wie ich diese schlechten Nachrichten zu Hause Claudia und Marco erzähle, flossen zunächst einmal bei uns 3 die Tränen 🙁

Wir haben große Angst um unseren geliebten Adolfino!

Adolfinos Weiterbehandlung

 

Kater Adolfino

Kater Adolfino

Wie gestern Abend mit der behandelnden Tierärztin der Katzenklink vereinbart , habe ich heute Morgen um kurz nach 10:00 Uhr in der Klinik angerufen und mich nach dem Zustand von unserem Fino erkundigt. Die Mitarbeiterin am Telefon sagte mir nur, dass gleich noch einmal eine Ultraschallbehandlung stattfinden und ich mich am besten nach der Klinikvisite gegen 14:00 Uhr noch einmal melden soll. Eine erneute Ultraschallbehandlung? Warum? Und dann wieder das ungewisse Warten 🙁

Um 14:00 Uhr rufe ich wieder in der Klink an. Die Mitarbeiterin sagt mir, dass sie einen Eintrag sieht, dass Adolfino nach Hause darf, wenn er fressen würde. Die Kommunikation würde aber über die behandelnde Tierärztin laufen, die aber momentan in einer Behandlung wäre. Man könne mir aber anbieten mit mir einen Rückruf zu vereinbaren und dann würde mich die Ärztin anrufen, sobald Sie Zeit hätte. Ich stimme dem zu.

Und nur ca. 20 Minuten später erhalte ich den ersehnten Rückruf der Tierärztin. Adolfino hat wohl gestern ganz gut gegessen. Die vergangene Nacht dann gar nicht und heute wohl wieder etwas Trockenfutter. Der Klinikchef hat heute Morgen den Ultraschall gemacht und es sieht immer noch so aus als ob im Übergang zwischen Dick- und Dünndarm eine Entzündung da ist, welche laut dem Klinikchef aber schon besser aussieht. Eine andere Ärztin wollte heute dann noch den entzündeten Gaumen begutachten, dass hat Finchen aber nicht zugelassen. Überhaupt ist er laut Tierärztin jetzt wohl sehr genervt, obwohl er laut ihr doch eigentlich ein Lieber wäre. Sie sagte mir weiterhin, dass Fino auf jeden Fall die nächsten 3 Wochen noch Medikamente (Antibiotika) bekommen muss und fragte mich ob wir uns das mit den Medikamenten zutrauen würden, wenn ich ihn heute schon abholen wollte. Er wäre aber auf jeden Fall noch nicht der Alte und so wirklich richtig gefallen würde er ihr auch noch nicht. Deshalb habe ich mit ihr vereinbart, dass Fino bis morgen auf jeden Fall noch in der Klinik bleibt und ich morgen Mittag anrufe, bevor ich dann um 16:00 Uhr dort hinfahre, um ihn ggfs. mitzunehmen oder um auch nur ein aktuelles Update zur weiteren Behandlung zu erhalten.