1. katzensichere Terrasse

In unserem im November 2002 bezogenen Zuhause, welches ein von uns angemietetes kleines Häuschen in Frankfurt-Preungesheim gewesen ist, hatten wir oberhalb des Anbaus für das Badezimmer eine Terrasse zur Verfügung, deren Beschaffenheit zum Zeitpunkt unseres Einzuges alles andere als ansehnlich gewesen ist. Das Geländer war nicht gestrichen und der Betonboden aufgrund der Witterungseinflüsse schon stark angegriffen.

So machten wir uns also an die Arbeit und besorgten zunächst einmal eine Hammerschlagfarbe, mit der wir dann dem Geländer einen neuen Anstrich verpassten.

Anschließend wurden an den von uns vorgesehenen Stellen Bohrungen in den Boden vorgenommen, um in diesen dann mittels Dübel und Schrauben die Pfostenträger für die vertikalen Posten anzuschrauben. Das dafür notwendige Holz (imprägnierte 70 x 70 mm Pfosten, Riffelholz-Terrassendielen & Dachlatten), sowie die benötigten Winkel, Schrauben und Schraubösen besorgten wir uns im Baumarkt.

Die vertikalen Pfosten wurden auf die gewünschte Länge gekürzt, in die Pfostenträger gestellt und dann mittels Schrauben fixiert. Die Riffelholz-Terrassendielen wurden ebenso auf das gewünschte Maß gekürzt und von aus an den oberen Seiten der Pfosten angeschraubt. Selbstverständlich wurde zwischendurch immer mal wieder mit der Wasserwaage die Lage kontrolliert 😉

Und da wir damit rechneten, dass einer unserer drei Kater bestimmt das Klettern anfangen wird, sahen wir auch für oben eine Querverstrebung aus Dachlatten vor, über die wir später dann das Katzennetz legten. In der Tat dauerte es noch nicht einmal 5 Minuten, nachdem die Katzen das erste Mal auf die Terrasse durften und unser Caruso hing schon direkt unter dem zum Himmel gespannten Katzennetz 😉

Am oberen und unteren Rand brachten wir von innen die entsprechend gekürzten Dachlatten horizontal an. Damit war zunächst das Grundgerüst für unsere 1. katzensichere Terrasse fertig. In den nächsten Tagen legten wir auf den zwischenzeitlich etwas abgeschliffenen und mit Haftgrund behandelten Betonboden schöne Bodenfliesen. Dann wurde das komplette Holz mit einer wetterbeständigen braunen Holzfarbe gestrichen.

Zu guter Letzt wurden mehrere hundert Schraubösen rings herum eingedreht, an welchen wir dann das Katzennetz befestigten. Oben wurde das Katzennetz über die Querträger gelegt und ebenfalls verspannt.

Et Voila – das fertige Ergebnis sah dann so aus und wurde von den drei Katern sehr gerne und intensiv angenommen.

zur 2. katzensichere Terrasse ->

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.